Dienstag, März 5, 2024
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.
StartASTRONOMIESonne entfesselt ein Sperrfeuer von 8 starken Sonneneruptionen

Sonne entfesselt ein Sperrfeuer von 8 starken Sonneneruptionen

Weitere Ausbrüche werden erwartet, da der Sonnenfleck AR3165 an Stärke gewinnt.

Die Sonne hat am Mittwoch (14. Dezember) mindestens acht Sonneneruptionen freigesetzt, und es werden weitere erwartet, nachdem ein knisternder Sonnenfleck auf dem Gesicht des Sterns aufgetaucht ist.

Eine der Sonneneruptionen, eine starke M6, verursachte am Mittwoch um 9:42 Uhr EST (1442 GMT) einen kurzen Radio-Blackout über dem Atlantischen Ozean, wie SpaceWeather.com berichtet.

Sonneneruptionen sind Ausbrüche von elektromagnetischer Strahlung, die sich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten. Diejenigen, die auf die Erde gerichtet sind, erreichen unseren Planeten innerhalb von acht Minuten nach dem Austritt aus der Sonnenatmosphäre.

X-Flares sind die stärkste Kategorie von Sonneneruptionen; die nächst niedrigere Kategorie ist die M-Klasse, die die meisten der am Mittwoch beobachteten Flares beschreibt.

„DREI WEITERE M-FLARES: Eine M6, M3 und M2, alle von AR3165“, twitterte der Sonnenphysiker Keith Strong gegen 12:30 p.m. EST (1730 GMT). „Das macht bis jetzt 8 M-Flares heute. Sie scheinen größer zu werden, ist ein X-Flare im Anmarsch? Bleiben Sie dran.“

Der von Strong erwähnte AR3165 ist eine aktive Region oder ein Sonnenfleck, der vor kurzem auf der sichtbaren Sonnenscheibe aufgetaucht ist. Sonnenflecken sind dunklere, kühlere Bereiche in der untersten Schicht der Sonnenatmosphäre, in denen die Magnetfeldlinien der Sonne verdreht und gespannt sind. In diesen Regionen entstehen Fackeln, wenn die Magnetfeldlinien platzen und Energie freisetzen.

Sonneneruptionen werden manchmal von koronalen Massenauswürfen (CMEs) begleitet, Wolken aus magnetisiertem Plasma, die sich viel langsamer bewegen als Eruptionen und bis zu drei Tage brauchen, um die Erde zu erreichen.

CMEs verursachen in der Regel mehr Störungen in unserer technologieabhängigen Welt, da sie geomagnetische Stürme in der Atmosphäre auslösen, wenn sie mit ihr interagieren. Diese Stürme bringen wunderschöne Polarlichter hervor, können aber auch Stromausfälle verursachen und sogar Satelliten aus der Umlaufbahn werfen.

Bislang gibt es keine Hinweise von Weltraummeteorologen, dass eine der jüngsten Sonneneruptionen mit einem CME einherging, der unseren Planeten treffen könnte.

Der britische Weltraumwetterdienst Met Office sagt in seinem jüngsten Bericht vom 14. Dezember eine geringe Sonnenaktivität für die kommenden Tage voraus, wobei weitere Eruptionen der Klasse M möglich sind.

- Werbung -
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.
ÄHNLICHE ARTIKEL
- Werbung -
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.

EMPFEHLUNG

UNSERE DIGITALE KAFFEEKASSE

Wir freuen uns immer über eine kleine Spende in unsere Kaffeekasse bei Paypal!
Vielen Dank!