Mittwoch, April 24, 2024
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.
StartRAUMFAHRTAstrobotics Landegerät wird vor dem Start getestet

Astrobotics Landegerät wird vor dem Start getestet

Die erste Mondlandefähre von Astrobotic hat eine Reihe wichtiger Abnahmetests bestanden, so dass der Start des Raumfahrzeugs Anfang 2023 planmäßig erfolgen kann.

Das Unternehmen gab am 8. Dezember bekannt, dass sein Peregrine-Lander die Vibrations- und Akustiktests in einer kommerziellen Einrichtung auf Long Island in New York bestanden hat. Die Tests bestätigten, dass das Raumfahrzeug den Bedingungen während des Starts mit einer Vulcan Centaur der United Launch Alliance gewachsen ist.

„Der Abschluss der Umwelttests ist ein entscheidender Schritt in unserem Programm“, sagte Pete Frye, Manager für mechanische und Fluidsysteme bei Astrobotic, in einer Erklärung zu den Tests. „Diese Tests stellen sicher, dass das Raumfahrzeug den rauen Umgebungsbedingungen während des Starts, des Transits und der Landung auf dem Mond voll und ganz gewachsen ist.“

Die Landefähre wird nun elektromagnetischen Störungstests unterzogen, denen thermische Vakuumtests folgen werden. Sobald diese Tests abgeschlossen sind, wird der Lander nach Cape Canaveral, Florida, transportiert, wo er in die Vulcan Centaur integriert wird, die im ersten Quartal 2023 starten soll. Dieser Start wird der Eröffnungsflug der Vulcan Centaur sein.

Laut Astrobotic halten die jüngsten Tests den Zeitplan für die Mission ein. „Das Astrobotic-Team arbeitet unermüdlich an einem aggressiven Zeitplan für die Lieferung an den Startplatz, und tatsächlich wurden diese jüngsten Tests vor dem Zeitplan abgeschlossen“, sagte Sharad Bhaskaran, Peregrine-Missionsmanager bei Astrobotic. „Der Schwung vor dem Start zeigt sich in der Begeisterung des Teams“.

Peregrine ist die erste Mondlandefähre von Astrobotic, die eine Reihe von Nutzlasten für die NASA im Rahmen ihres CLPS-Programms (Commercial Lunar Payload Services) sowie für andere Raumfahrtagenturen und Unternehmen transportiert. Peregrine ist darauf ausgelegt, bis zu 120 Kilogramm auf die Mondoberfläche zu befördern und einen Mondtag lang zu arbeiten.

Astrobotic hatte zuvor angekündigt, dass die erste Peregrine-Mission in der Lacus Mortus-Region des Mondes landen würde. In einer Präsentation auf der Sitzung des NASA-Beratungskomitees für Planetenwissenschaften am 6. Dezember zeigte Joel Kearns, stellvertretender stellvertretender Verwalter für Exploration in der NASA-Direktion für Wissenschaftsmissionen, jedoch eine Karte, die die Landung der Mission in einer Region namens Gruithuisen Domes vorsah, die das Ziel einer künftigen CLPS-Mission ist. Weder die NASA noch Astrobotic haben offiziell eine Änderung des Landeplatzes für Peregrine angekündigt.

- Werbung -
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.
ÄHNLICHE ARTIKEL
- Werbung -
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.

EMPFEHLUNG

UNSERE DIGITALE KAFFEEKASSE

Wir freuen uns immer über eine kleine Spende in unsere Kaffeekasse bei Paypal!
Vielen Dank!