Mittwoch, April 24, 2024
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.
StartRAUMFAHRTVega C scheitert beim zweiten Start

Vega C scheitert beim zweiten Start

Der zweite Flug der Vega C von Arianespace erreichte am 20. Dezember nach einer Fehlfunktion der zweiten Stufe nicht die Umlaufbahn und zerstörte zwei Pléiades Neo-Bildsatelliten.

Die Vega C-Rakete hob um 20:47 Uhr Ostküste von Kourou, Französisch-Guayana, ab und trug die Bildgebungssatelliten Pléiades Neo 5 und 6 für Airbus. Der Start verlief planmäßig und die ersten Flugphasen schienen wie geplant zu verlaufen.

Die Bildschirmtelemetrie zeigte jedoch, dass die Rakete vier Minuten nach dem Start, während der Zündung der zweiten Stufe Zefiro-40, von ihrer geplanten Flugbahn abwich. In einer späteren Erklärung erklärte Arianespace, dass die Stufe 2 Minuten und 27 Sekunden nach dem Start, Sekunden nach der Zündung der Stufe, eine Fehlfunktion aufwies.

Der Flug dauerte mehrere Minuten, einschließlich der Abtrennung der zweiten Stufe und der Zündung der dritten Stufe sowie der Abtrennung der Nutzlastverkleidung, selbst als die Stufe ein Apogäum von 110 Kilometern erreichte und zu sinken begann.

„Nach dem Start und der nominalen Zündung der P120C, der ersten Stufe der Vega, wurde ein Unterdruck auf der Zefiro-40, der zweiten Stufe der Vega, beobachtet“, sagte Stéphane Israël, Chef von Arianespace, einige Minuten später im Webcast zum Start. „Nach diesem Unterdruck haben wir die Abweichung der Flugbahn und sehr starke Anomalien beobachtet, so dass wir leider sagen können, dass die Mission verloren ist.“

Weitere Einzelheiten zu dem Problem nannte er nicht. „Wir werden nun mit allen unseren Partnern zusammenarbeiten müssen, um besser zu verstehen, warum der Zefiro-40 heute Abend nicht richtig funktioniert hat, was zum Scheitern der Mission geführt hat“, sagte er und entschuldigte sich bei Airbus Defence and Space, dem Kunden für den Start. Arianespace beendete daraufhin den Webcast zum Start.

ERSTSTART DER EUROPÄISCHEN VEGA C VERLIEF NOCH ERFOLGREICH

Der Start war der zweite für die Vega C nach dem erfolgreichen Erststart der Rakete am 13. Juli mit einer Reihe von institutionellen Nutzlasten. Es war der erste kommerzielle Start der Vega C. Der Start war Ende November wegen eines Problems mit der Pyrotechnik im Trennsystem der Nutzlastverkleidung verschoben worden.

Die Vega C ist eine verbesserte Version der Vega-Rakete mit erhöhter Nutzlastleistung. Zu den Änderungen gehört die Einführung der zweiten Stufe mit Festbrennstoff Zefiro-40, die die weniger leistungsstarke Zefiro-23 der Vega ersetzt. Avio ist der Hauptauftragnehmer für die Vega C.

Die Vega erlitt bei drei Starts in den Jahren 2019 und 2020 zwei Fehlschläge. Ein Vega-Start des Bildgebungssatelliten Falcon Eye 1 der Vereinigten Arabischen Emirate im Jahr 2019 schlug wegen eines Problems mit dem Wärmeschutzsystem eines Teils der zweiten Stufe der Rakete fehl. Ein Vega-Start im November 2020 schlug fehl, als die Avum-Oberstufe unmittelbar nach der Zündung umkippte, was Arianespace später als unsachgemäß angeschlossene Kabel entdeckte.

RÜCKSCHLAG FÜR DIE EUROPÄISCHE RAUMFAHRT

Das Scheitern der Vega C ist ein weiterer Rückschlag für die europäischen Bemühungen, die Autonomie beim Start zu erhalten. Die Vega C war neben der noch in der Entwicklung befindlichen Ariane 6 einer der Eckpfeiler dieser Strategie. Am 29. November erteilte die Europäische Union Arianespace einen Auftrag über fünf Vega-C-Starts von Sentinel-Satelliten. Mit diesem Auftrag stieg der Auftragsbestand für die Vega C auf 13 Starts, zusammen mit zwei weiteren Starts der ursprünglichen Vega.

Das Scheitern des Starts schadet auch Airbus, das mit dem Start gerechnet hatte, um seine Konstellation von hochauflösenden Bildsatelliten zu erweitern. Pléiades Neo 5 und 6 ähneln den zuvor gestarteten Pléiades Neo 3 und 4, verfügen jedoch über Laserverbindungen zur schnelleren Übertragung von Bildern. Ein nicht näher spezifiziertes „Ausrüstungsproblem“ bei Pléiades Neo 3 führte dazu, dass Airbus nach dem Start im April 2021 einen Teil des Versicherungsanspruchs einreichte. Airbus sagte, dass der Start von Pléiades Neo 5 und 6 es dem Unternehmen ermöglichen würde, die Probleme mit Pléiades Neo 3 zu umgehen und alle seine Kundenverpflichtungen zu erfüllen.

- Werbung -
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.
ÄHNLICHE ARTIKEL
- Werbung -
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.

EMPFEHLUNG

UNSERE DIGITALE KAFFEEKASSE

Wir freuen uns immer über eine kleine Spende in unsere Kaffeekasse bei Paypal!
Vielen Dank!