Dienstag, März 5, 2024
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.
StartRAUMFAHRTJapanischer Milliardär wählt Besatzung für zirkumlunaren Raumschiffsflug aus

Japanischer Milliardär wählt Besatzung für zirkumlunaren Raumschiffsflug aus

Ein japanischer Milliardär hat eine eklektische Gruppe von Personen ausgewählt, die ihn auf einem Flug mit einem SpaceX-Raumschiff um den Mond begleiten werden, obwohl noch nicht klar ist, wann diese Mission stattfinden wird.

In einem Video vom 8. Dezember gab Yusaku Maezawa die acht Personen bekannt, die er zusammen mit zwei Stellvertretern für seinen „dearMoon“-Mondumrundungsflug ausgewählt hat. Die Bekanntgabe war der Höhepunkt eines Wettbewerbs, den er vor mehr als eineinhalb Jahren gestartet hatte.

Maezawa, der ursprünglich Interesse daran bekundet hatte, Künstler mit auf die Mission zu nehmen, wählte eine Reihe von kreativen Persönlichkeiten für die Mission aus, von Fotografen und Filmemachern bis hin zu einem Schauspieler und Sänger:

Rhiannon Adam, eine irische Fotografin
Steve Aoki, ein amerikanischer Musikproduzent
Yemi A.D., ein tschechischer „multidisziplinärer Kreativer“.
Tim Dodd, eine amerikanische YouTube-Persönlichkeit
Brendan Hall, ein amerikanischer Filmemacher
Karim Iliya, ein britischer Fotograf
Choi Seung Hyun, alias TOP, ein südkoreanischer Sänger
Dev D. Joshi, ein indischer Schauspieler


Die beiden Stellvertreter für die Mission sind Kaitlyn Farrington, eine amerikanische Snowboarderin, und Miyu, eine japanische Tänzerin. Das Alter der Besatzung reicht von 22 bis 47 Jahren, und sieben der acht Hauptmitglieder sind Männer.

„Sie sind alle fantastische Menschen. Sie haben alle ein wunderbares Lächeln“, sagte Maezawa. „Es gibt keine bestimmte Aufgabe für jeden von ihnen, aber ich hoffe, dass jedes einzelne Besatzungsmitglied die Verantwortung erkennt, die mit dem Verlassen der Erde, der Reise um den Mond und der Rückkehr innerhalb einer Woche einhergeht.“

Das Auswahlverfahren war seit einer Bewerbungsfrist im März 2021 geheimnisumwittert. In einer Mitteilung heißt es, das Projekt habe mehr als eine Million Bewerbungen aus 249 „Ländern und Regionen“ aus aller Welt erhalten. (Es gibt 193 Nationen, die Mitglieder der Vereinten Nationen sind.)

Das Projekt hatte seit letztem Jahr keine aktuellen Informationen zum Auswahlverfahren geliefert, was einige Bewerber verärgerte, die sich öffentlich über mangelnde Kommunikation beschwerten. Das Projekt reagierte nicht auf eine Anfrage zum Status der Mission im Oktober, als SpaceX einen zweiten zirkulären Starship-Flug ankündigte, an dem Dennis Tito, der erste private Astronaut, der zur Internationalen Raumstation fliegen wird, und seine Frau teilnehmen werden.

Dodd, dessen YouTube-Kanal Everyday Astronaut“ mehr als eine Million Abonnenten hat, sagte in einem Video, dass er sich einer Handvoll Interviews“ und einer gründlichen medizinischen Untersuchung“ unterzog, gefolgt von einem persönlichen Treffen mit anderen Finalisten für die Mission. „Dann gab es noch ein letztes Interview, aber das war eigentlich nur ein Anruf, um mir mitzuteilen, dass ich als Mitglied der Crew ausgewählt wurde.

Dodd sagte, er sei schon vor einer ganzen Weile informiert worden. Er war bei Maezawas Start zur ISS auf einer Sojus-Raumfahrtmission vor einem Jahr dabei, zusammen mit zumindest einigen der anderen Personen, die ebenfalls für den dearMoon-Flug ausgewählt wurden, wie aus seinem Video hervorgeht.

Maezawa erklärte nicht, warum er die Besatzung jetzt ankündigte, außer dass dies mit dem einjährigen Jubiläum seines Sojus-Starts zusammenfiel. Er twitterte am 4. Dezember, dass er die Ankündigung am Jahrestag nach einem Online-Treffen mit Elon Musk, dem Gründer und Chef von SpaceX, machen würde, aber es war nicht klar, ob Maezawa die Zustimmung von Musk für die Ankündigung brauchte.

Er gab auch nicht an, wann er mit dem Start der Mission rechnet. Als Maezawa und Musk den Flug ursprünglich im September 2018 ankündigten, gingen sie davon aus, dass er im Jahr 2023 stattfinden würde. Ein Zeitplan, der in den Dokumenten zur Ankündigung der Besatzung enthalten war, zeigte zwar einen Start im Jahr 2023, doch ist dies höchst unwahrscheinlich, da Starship seinen ersten Orbitalstart erst noch versuchen muss.

Auf einer Pressekonferenz im Oktober, auf der er seinen eigenen zirkulären Raumschiffsflug ankündigte, sagte Tito voraus, dass es „Hunderte“ von Raumschiffsflügen vor seinem eigenen geben werde. „Dies wird nicht in naher Zukunft geschehen“, sagte er, gab aber auch keine Schätzung ab, wann seine Mission starten würde. Den beiden Zirkumlunarflügen wird mindestens ein bemannter Starship-Flug im Rahmen des Polaris-Programms vorausgehen, das von dem Milliardär Jared Isaacman unterstützt wird.

„Wir sind zuversichtlich, dass wir dieses Fahrzeug bis zu dieser Mission vollständig getestet und einsatzbereit haben werden“, sagte Aarti Matthews, Direktorin der Starship-Besatzungs- und Frachtprogramme bei SpaceX, bei dem Briefing im Oktober und fügte hinzu, dass kommerzielle Flüge wie dearMoon und Titos Mission „ziemlich unabhängig“ von SpaceX‘ Arbeit an einer Mondlandeversion von Starship für die Artemis-Mondforschungskampagne der NASA sein würden. SpaceX hat von der NASA Aufträge im Wert von mehr als 4 Milliarden Dollar für die Entwicklung von Mondlandeversionen von Starship für Missionen ab 2025 erhalten.

Dodd entschuldigte sich in dem Video dafür, dass er bei Themen wie dem Zeitplan für dearMoon und anderen Missionsmeilensteinen „vage“ bleiben musste. „Es gibt einige Dinge, über die ich einfach nicht sprechen kann.“

- Werbung -
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.
ÄHNLICHE ARTIKEL
- Werbung -
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.

EMPFEHLUNG

UNSERE DIGITALE KAFFEEKASSE

Wir freuen uns immer über eine kleine Spende in unsere Kaffeekasse bei Paypal!
Vielen Dank!