Dienstag, März 5, 2024
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.
StartNEUESTE BEITRÄGEChinas Shenzhou-14-Astronauten kehren zur Erde zurück, nachdem sie beim Bau der Raumstation...

Chinas Shenzhou-14-Astronauten kehren zur Erde zurück, nachdem sie beim Bau der Raumstation Tiangong geholfen haben

Chinas Shenzhou-14-Astronauten haben die Kontrolle über die Raumstation Tiangong abgegeben und sind zur Erde zurückgekehrt.

Die Rückkehrkapsel des Shenzhou-Raumschiffs setzte am Sonntag (4. Dezember) gegen 7.00 Uhr EST (1200 GMT, 20.00 Uhr Ortszeit) nach Sonnenuntergang sicher im Landegebiet Dongfeng in der Wüste Gobi in der Autonomen Region Innere Mongolei auf, etwa neun Stunden nach dem Abdocken von der kürzlich fertiggestellten Raumstation Tiangong.

Die sichere Rückkehr markiert das Ende einer sechsmonatigen Mission, während der die Astronauten Chen Dong, Liu Yang und Cai Xuzhe die Ankunft des zweiten und dritten Moduls für Tiangong überwachten und drei Weltraumspaziergänge durchführten, um die neuen Einrichtungen zu überprüfen und zu testen.

Die drei Astronauten meldeten sich kurz nach der Landung per Funk, dass es ihnen gut gehe, was im Pekinger Flugkontrollzentrum (BACC) mit Beifall quittiert wurde.

Vor dem Abflug nahm die Besatzung an der ersten Übergabe von Besatzungsmitgliedern des Landes teil. Die neuen Module Wentian und Mengtian, die dem Kernmodul Tianhe hinzugefügt wurden, ermöglichten es der Besatzung von Shenzhou 14 und der neu angekommenen Besatzung von Shenzhou 15, fünf Tage gemeinsam an Bord zu verbringen. Es war das erste Mal, dass China sechs Astronauten gleichzeitig im Weltraum hatte.

Chen, Liu und Cai hielten auch eine interaktive wissenschaftliche Vorlesung und schickten während ihres halben Jahres in der Umlaufbahn beeindruckende Bilder von Erde und Mond nach Hause. Sie waren auch an fünf Rendezvous- und Andockmanövern beteiligt – mit Modulen, neuen Tianzhou-Frachtern und Shenzhou-Raumschiffen, die ankamen -, an zwei Raumschifftrennungen und zwei Modultranspositionen, bei denen die Module Wentian und Mengtian an ihre permanenten seitlichen Andockstellen verlegt wurden.

Shenzhou 14 startete am 5. Juni dieses Jahres und erreichte das Solomodul Tianhe 6,5 Stunden später, aber die Besatzung hinterließ eine fertige und voll funktionsfähige, dreimodulige, T-förmige Raumstation Tiangong.

Die Mission ist mit 182 Tagen ebenso wie die Shenzhou-13-Mission die bisher längste Chinas. Der Kommandant der Mission, Chen Dong, stellte außerdem einen neuen chinesischen Rekord für die Gesamtzeit im Weltraum auf: Er war der erste Astronaut des Landes, der mehr als 200 Tage im Orbit verbrachte. Zuvor hatte Chen während der Mission Shenzhou 11 im Jahr 2016 33 Tage an Bord des Testraumlabors Tiangong 2 verbracht, einem Prototyp für die größeren Tiangong-Module.

Shenzhou 14 war die dritte bemannte Mission nach Tiangong, die zunächst nur aus dem Tianhe-Kernmodul bestand, das im April 2021 startete. Der erste bemannte Besuch in Tianhe, Shenzhou 12, hob im Juni 2021 ab und landete 92 Tage später.

- Werbung -
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.
ÄHNLICHE ARTIKEL
- Werbung -
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.

EMPFEHLUNG

UNSERE DIGITALE KAFFEEKASSE

Wir freuen uns immer über eine kleine Spende in unsere Kaffeekasse bei Paypal!
Vielen Dank!