Mittwoch, April 24, 2024
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.
StartRAUMFAHRTChina hat eine klare und unabhängige langfristige Vision für die Raumfahrt

China hat eine klare und unabhängige langfristige Vision für die Raumfahrt

Chinas wichtigstes Raumfahrtunternehmen arbeitet darauf hin, das Land zu einer führenden Raumfahrtmacht zu machen, wobei der Schwerpunkt auf der Entwicklung von Fähigkeiten, Raumfahrtinfrastruktur und Eigenständigkeit liegt.

Wu Yansheng, Vorsitzender der China Aerospace Science and Technology Corporation (CASC), dem wichtigsten Raumfahrtunternehmen des Landes, erläuterte in einem Vortrag, der am 20. Dezember vom chinesischen Zentralfernsehen ausgestrahlt wurde, eine Reihe von Zielen.

Zu den Ambitionen gehören Pläne für eine Mondlandung mit Besatzung sowie andere Erkundungs- und Transportziele, wobei die Bedeutung der Weltrauminfrastruktur und der Entwicklung von Fähigkeiten wie der Wartung in der Umlaufbahn sowie der Aufbau eines Weltraumverwaltungssystems hervorgehoben wurden.

Die Pläne werden als Folge eines strategischen Plans des Generalsekretärs der Kommunistischen Partei Chinas, Xi Jinping, zum Aufbau einer starken Weltraumnation dargestellt. Der Plan entwickelt sich im Rahmen eines breiter angelegten, von Xi vorangetriebenen Vorstoßes für technologische und wirtschaftliche Eigenständigkeit, während die USA Schritte unternehmen, um sich von ihrem wirtschaftlichen Engagement mit China zu „entkoppeln“.

Das übergeordnete Ziel besteht darin, China bis 2030 zu einer der wichtigsten Luft- und Raumfahrtmächte der Welt zu machen und bis 2045 eine umfassende Weltraummacht zu werden. CASC, das in der diesjährigen Fortune-500-Liste auf Platz 322 geführt wird, hat bereits früher Pläne geäußert, China bis 2045 zum Weltmarktführer in der Raumfahrttechnologie zu machen – ein Ziel, das von einigen als Herausforderung für die USA gesehen wird.

CHINAS ZIELE IM WELTALL

Die wichtigsten Themen sind der Weltraumtransport, die Weltraumforschung, die Regierungsführung und die nationale zivile Weltrauminfrastruktur, wobei letztere wahrscheinlich Erdbeobachtungs-, Telekommunikations-, Navigations- und Ortungskonstellationen und -dienste kombiniert und eine globale Abdeckung bietet.

Beim Raumtransport liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung intelligenter und wiederverwendbarer Trägerraketen, die einen wirtschaftlichen, schnellen und zuverlässigen Zugang zum Weltraum ermöglichen.

CASC will Chinas Fähigkeit, den Weltraum zu nutzen, umfassend verbessern, indem es weiterhin „unsere Weltrauminfrastruktur aufrüstet und verbessert, ein Service- und Wartungssystem in der Umlaufbahn aufbaut, den Aufbau eines Weltrauminfrastruktursystems der nächsten Generation aktiv fördert“, wie es in der maschinellen Übersetzung heißt, und bis 2030 einen effizienten, kostengünstigen Transport ermöglicht.

Das riesige Raumfahrt- und Verteidigungsunternehmen arbeitet bereits an wiederverwendbaren Raketen, darunter die Langer Marsch 8R, Langer Marsch 9 sowie suborbitale und orbitale Raumfahrzeuge.

In der Präsentation wird auch auf die Notwendigkeit hingewiesen, ein System des Weltraumrechts und der Verwaltung der Weltraumumwelt zu schaffen und Fähigkeiten für das Weltraumbewusstsein und die Beseitigung von Weltraumschrott zu entwickeln.

Wu wies darauf hin, dass es Herausforderungen gebe, insbesondere die Bedingungen, die durch die „Wiederaufnahme des Großmächtewettbewerbs“ durch die USA geschaffen worden seien, die so genannte „Wolfsklausel“, der Ausschluss vom Projekt der Internationalen Raumstation und die Aufnahme chinesischer Luft- und Raumfahrtunternehmen in die schwarzen Listen der USA für Exporte. Die USA versuchen nach Ansicht von Wu auch, sich strategische Ressourcen wie bestimmte Umlaufbahnen, Standorte und Funkfrequenzen anzueignen.

In der Präsentation werden sowohl langfristige Ziele mit offensichtlich starker politischer Unterstützung hervorgehoben, als auch die Tatsache, dass China sich darauf konzentriert, Ziele zu erreichen und Fähigkeiten unabhängig zu entwickeln, anstatt sich in hohem Maße auf internationale Zusammenarbeit zu verlassen.

Was die näheren Ziele betrifft, so erklärte Wu Yansheng, dass bis 2030 eine Mondlandung mit Besatzung geplant ist und in den 2030er Jahren die Internationale Mondforschungsstation (ILRS) eingerichtet werden soll, nachdem in diesem Jahrzehnt drei Chang’e-Roboterlandungen durchgeführt wurden. China ist jedoch auf der Suche nach Partnerschaften für die IRLS, die parallel und unabhängig vom amerikanischen Artemis-Programm entwickelt werden soll.

China plant auch eine Mission zur Rückführung von Proben vom Mars in den nächsten 10 bis 15 Jahren“, was auf eine mögliche Verzögerung der früher erklärten Pläne zur Lieferung von Material vom Roten Planeten zur Erde im Jahr 2031 hindeutet.

Außerdem sind Missionen zum Kopf und zum Ende der Heliopause sowie zu Jupiter und Uranus geplant. Ein von der CASC geleitetes Programm zur Erforschung von Exoplaneten mit dem Namen „Miyin-Projekt“ wird ebenfalls erwähnt.

Die CASC hat in diesem Jahr die chinesische Raumstation Tiangong fertiggestellt, indem sie die drei Module hergestellt und in eine niedrige Erdumlaufbahn gebracht hat. China hat auch Pläne, Tiangong zu erweitern, beginnend mit einem zweiten Kernmodul und einer Andockstation.

CASC hat bereits früher große Pläne für den Weltraum veröffentlicht, darunter eine Roadmap für den Weltraumtransport bis 2045 und Pläne zur Entwicklung einer Wirtschaftszone Erde-Mond im Wert von 10 Billionen Dollar.

- Werbung -
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.
ÄHNLICHE ARTIKEL
- Werbung -
Nachrichten vom Klimawandel, Biosphäre und mehr.

EMPFEHLUNG

UNSERE DIGITALE KAFFEEKASSE

Wir freuen uns immer über eine kleine Spende in unsere Kaffeekasse bei Paypal!
Vielen Dank!